Berufliche Oberschule Traunstein

http://fos-bos-traunstein.de/index.php?file=artikel/showartikel.php&art_id=165&print=true

Startseite

Die Videoprofis von morgen


Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Oberschule Traunstein nahmen am Mediencamp "CamOn" des Bayerischen Rundfunks teil.

Sechs Tage lang mit Profis arbeiten: Diese Chance erhielten Michael Brandner aus Berchtesgaden, Lukas Fuchs aus Freilassing, Ankisza Sailer aus Obing, Tim Schwarz aus Traunstein und Stefanie Weitzenberg aus Anger, begleitet von Deutschlehrerin Ruth Ferrari. Beim Mediencamp auf dem BR-Studiogelände in München-Freimann lernten die BOS-Schüler, gemeinsam mit 20 weiteren TeilnehmerInnen aus vier anderen bayerischen Schulen, alles über Kamera, Ton, Schnitt, Redaktion und die Gesetze von Web und Social Media, kurz das, was man braucht, um einen Filmbeitrag zu produzieren.

Bettler oder Bonze – wie lebt es sich arm und reich? – so das Rahmenthema der Video- und Web-Woche, die vom 23. Bis 28. Oktober 2016 stattfand und von der Abteilung Bildungsprojekte des BR (Projektleiterin Anne Thoma) organisiert wurde. In gemischten Gruppen, unterstützt von Fernsehprofis, erstellten die Schülerinnen und Schüler Fernseh- und Web-Beiträge, die alle einen Fernseh-Sendeplatz bzw. eine Onlinepräsenz erhalten. Zwei Dokumentationen, bei denen es um den Wert der Arbeit geht, wurden bereits auf dem Sendeplatz von "Stationen“ im Rahmen der ARD-Themenwoche „Zukunft der Arbeit!“ ausgestrahlt.

Stefanie Weitzenberg und Ankisza Sailer gingen für  das Sozialmagazin im BR Fernsehen "mehr/wert" vor und hinter der Kamera auf Spurensuche zum Thema "Armut im reichen München" -  die Reportage wird kurz vor Weihnachten ausgestrahlt. Beim spannenden Experiment "24 Stunden ohne Kohle" waren Michael Brandner und Lukas Fuchs selbst die Protagonisten: Die beiden BOS-Schüler mussten einen ganzen verregneten Tag lang sowie eine Nacht ohne Geld und Handy in München zurechtkommen, was von anderen Campteilnehmern und ihren Coaches mit versteckter Kamera dokumentiert wurde. Tim Schwarz produzierte in seiner Gruppe virale Clips für  das Format „3 Fakten, 3 Gerüchte“ von BAYERN 3.

Neben der Arbeit in den Workshops gab es für die TeilnehmerInnen Führungen durch die Hörfunk- und Fernsehstudios des BR und Besuche in Live-Sendungen. „Es war anstrengend, aber wir haben sehr viel gelernt“, so das Resümee der CamOnler. Mitgenommen haben die Traunsteiner Berufsoberschüler nicht nur viel Know-how in Sachen Video, Film und Fernsehen, sondern sie haben auch im umfassenderen Sinne Medien- und Sozialkompetenz erworben, die ihnen in ihrem Schul- und Berufsleben zu gute kommen.

Das Camp ist zwar zu Ende, das Projekt aber noch nicht, denn nun beginnt der Wettbewerb: Bis März 2017 soll ein eigenes Video eingereicht werden, das mit schuleigenem Equipment produziert wird. Eine Jury aus TV-Profis des Bayerischen Rundfunks bewertet die Beiträge. Bei der Preisverleihung am 28. März wird es dann ein Wiedersehen aller Mediencampteilnehmer im Münchner Funkhaus geben. Darauf freuen sich die Berufsoberschüler bereits jetzt…und vielleicht bringen sie ja auch noch eine Urkunde mit nach Traunstein.